Impfmöglichkeit zur COVID-19-Impfung über Kreisgrenzen hinweg

Bürger können Ort der Impfung wählen
Vorabregistrierung unter www.impfen-bw.de möglich

Wenn es ab dem 15. Januar 2021 in den Kreisimpfzentren mit ersten Impfungen der Bürgerinnen und Bürger mit Impf-Priorität 1 beginnt, so stehen den Bürgerinnen und Bürgern des Hochschwarzwalds gleich mehrere Impf-Zentren zur Verfügung.
 
Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, die zur impfberechtigten Personengruppe der Priorität 1 gehören, können den Ort der Impfung wählen: Bei der Terminvergabe können sie angeben, ob sie in das Zentrales Impfzentrum (ZIZ) in Freiburg oder in das Kreisimpfzentrum (KIZ) in Müllheim gehen wollen oder in ein Kreisimpfzentrum (KIZ) in einem Nachbarlandkreis, z.B. in Villingen-Schwenningen oder in Kenzingen.
 
Bürgermeisterin Meike Folkerts hatte sich hier bei den zuständigen Stellen erkundigt, denn gerade für ältere Menschen wäre der Weg von Titisee-Neustadt nach Müllheim in das Kreisimpfzentrum des Landkreises zu weit und beschwerlich. „Es ist für viele Menschen – gerade für ältere Menschen - wichtig, sich wohnortnah impfen lassen zu können - ohne zusätzliche Gefährdung und Belastung einzugehen“, so Folkerts, die die kreisübergreifende Impfmöglichkeit ausdrücklich begrüßt.
 
Einen Impftermin können impfberechtigte Personen mit Priorität 1 im Internet unter www.impfterminservice.de oder der Telefonnummer 116 117beantragen. Derzeit ist dort jedoch lediglich das ZIZ Freiburg hinterlegt.
 
Zudem wird durch das Ministerium für Soziales und Integration zu den in den Impfzentren erforderliche Registrierung der zu impfenden Personen mitgeteilt, dass unter www.impfen-bw.de ab sofort jeder Impfling, der bereits einen Termin für eine COVID-19-Impfung per Telefon-Hotline oder über die Internetseite www.impfterminservice.de vereinbart hat, kann über dieses Portal vorab selbst ihre Formulare zur Impfung erstellen. Dies beschleunigt den Registrierungs-prozess vor Ort und reduziert somit die Wartezeit.
 
Wie läuft das mit den Impfterminen?
Die Impfberechtigten werden vom Land Baden-Württemberg informiert. Damit es nicht zu langen Warteschlangen vor Impfzentren kommt, wird es ein Terminmanagement geben. Das BMG hat gemeinsam mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung auf Basis des bestehenden Systems der Terminvergabe der Terminservicestellen mit der bundeseinheitlichen Telefonnummer 116117 ein standardisiertes Modul erarbeitet. Fast alle Bundesländer werden die 116117 als Zugangsnummer für die Terminvergabe nutzen. Zudem sind Möglichkeiten der digitalen Terminvereinbarung vorgesehen.
 
Wer wird zuerst geimpft?
Die Reihenfolge der Impfung ist in der Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministerium festgelegt, die auf der Impfempfehlung der ständigen Impfkommission beim RKI aufbaut. Nach der Impf-Verordnung werden zuerst die über 80-Jährigen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen geimpft. Auch das Personal dieser Häuser Beschäftigte im Gesundheitswesen, die einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, gehören zu der ersten Gruppe.
 
Wer zahlt die Impfung?
Die Impfung in den Impfzentren wird für die Bevölkerung kostenlos sein – unabhängig vom Versicherungsstatus. Auf Grundlage des 3. Bevölkerungsschutzgesetzes hat das BMG eine entsprechende Rechtsverordnung erarbeitet. Der Bund zahlt den Impfstoff.
 
Mehr Informationen zur COVID-19 Impfung unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html

Kontakt

stadt@titisee-neustadt.de

Telefon: +49 (7651) 206-0
Fax: +49 (7651) 206-290

Stadtverwaltung Titisee-Neustadt
Pfauenstr. 2-4
79822 Titisee-Neustadt

Kontakt

Öffnungszeiten Rathaus

Achtung: Zugang zum Rathaus derzeit nur  nach Terminvereinbarung

Montag - Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich:
14.00 - 18.00 Uhr